3D Modelle selbst erstellen

3D Druck wird erst richtig interessant, wenn Du 3D Modelle selber erstellen kannst. Denn dann bist Du endlich in der Lage alle Deine Ideen umzusetzen und bist nicht mehr auf bereits vorhandene Modelle wie z.B. auf thingiverse.com angewiesen. Aber auch dann wenn Du ein fertiges Modell gefunden hast, ist es oft nicht perfekt oder passt hier und da nicht und muss noch einmal angepasst werden.

Deshalb lohnt es sich zu erlernen, wie man 3D Modelle erstellt. Zur Erstellung oder Bearbeitung von 3D Modellen gibt es verschiedene kostenlose Anwendungen, sofern man diese nicht kommerziell nutzt. Zwei davon habe ich selbst schon benutzt. Diese möchte ich Dir hier vorstellen.

tinkercad

tinkercad ist eine Anwendung, die online in Deinem Browser läuft. Die Entwürfe werden ebenfalls online gespeichert. tinkercad ist insbesondere für Anfänger sehr gut geeignet. 3D Modelle erstellt man hier, indem man verschiedene geometrische Figuren miteinander kombiniert. Beispielsweise erzeugt man eine Grundplatte mit 4 Bohrungen indem man ein Quader mit 4 Zylindern kombiniert.

Auf diese Art und Weise kann man ziemlich einfach und intuitiv, relativ komplexe Konstruktionen erstellen. tinkercad bietet auch die Möglichkeit bestehende 3D Modelle zu importieren und damit auf Deine eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Ein Beispiel dafür was mit tinkercad möglich ist. Ein selbst konstruierter Druckkopf für einen Plotter

Ich benutze auch nach 2 Jahren hauptsächlich immernoch tinkercad, weil es so einfach zu bedienen ist. Und da bin ich nicht alleine. Genau deshalb gibt es auch auf Youtube viele gute Tutorials um den Einstieg in tinkercad zu finden. Hier einige Tutorials die ich besonders gut finde:

https://www.youtube.com/watch?v=sh4o9k599pQ
Dieses Tutorial vermittelt einen guten Überblick wie tinkercad überhaupt funktioniert. Es ist aber eher nicht zum nachmachen geeignet.

https://www.youtube.com/watch?v=60xfIu-lqAs
Hier wird Schritt für Schritt ein Schlüssel für Sechskantschrauben erstellt. Hiermit habe ich meine ersten Schritte in tinkercad gemacht. Einfach nachmachen und lernen.

https://www.youtube.com/watch?v=rwKPOXXYZ6A
In diesem Tutorial wird ein Scharnier angefertigt. Auch dieses Tutorial habe ich selbst mitgemacht. Ich finde es zeigt ganz gut das Wesen von tinkercad und worauf es ankommt.

https://www.youtube.com/watch?v=HyYeR76vEzE
Hier wird das Modell eines Hummers mit tinkercad gebaut. Nicht wirklich ein Tutorial, aber absolut faszinierend!

Ich kann nur jedem ohne Vorkenntnisse empfehlen einfach mal mit tinkercad zu starten. Die hier genannten Tutorials mitzumachen oder sich selbst welche auf Youtube zu suchen. Und dann nicht lange zögern. Ein Projekt finden und was eigenes entwerfen.

Fusion 360

Die Einfachheit von tinkercad hat auch ihre Nachteile. Das Entwerfen einer komplexen Konstruktion ist oft sehr mühselig. Eine nachträgliche Änderung oft noch mehr. Auch hat tinkercad seine Grenzen. Man kann eben nur konstruieren was es an vorgegebenen Formen gibt. Und viele professionellere Funktionen fehlen einfach – die man sich aber irgendwann wünscht.

Aber dafür gibt es ja professionelle CAD-Anwendungen, zu denen Fusion 360 von Autodesk gehört. Und das beste ist, dass es von Privatanwendern und Studenten kostenlos genutzt werden kann. Fusion360 bietet alles was man von einer professionellen CAD-Anwendung erwartet und dementsprechend steil ist auch die Lernkurve. Auch bei Fusion 360 werden alle Daten online gespeichert. Man arbeitet aber im Gegensatz zu tinkercad in einer Anwendung die auf dem eigenen Rechner installiert wird. Fusion 360 bietet zusätzlich die Möglichkeit auch online im Browser zu arbeiten wie bei tinkercad.

Fusion 360 mit einer Schachfigur, die ich selbst während eines Tutorials designed habe

Ich habe bisher nur kleinere Dinge mit Fusion 360 gemacht. Ich finde es wirklich toll und muss selbst noch viel lernen. Ich kann es aber nur empfehlen.

Auch für Fusion 360 gibt es wieder einige Tutorials.

Zum einen gibt es Tutorials von autodesk selbst. Die kann man z.B. hier finden: https://help.autodesk.com/view/fusion360/ENU/courses/

Dann gibt es noch einige gute Tutorials auf Youtube
https://www.youtube.com/channel/UCiMwMz3RMbW5mbx0iDcRQ2g

Weiterhin gibt es gute Tutorials auf pluralsight.com. Leider ist pluralsight kostenpflichtig. Man kann es jedoch 30 Tage lang kostenlos testen und in diesem Zeitraum schon einiges lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert